Wir wissen, was es für die Kinder und Jugendlichen bedeutet, wenn sie in diesem Kalenderjahr gerade einmal für 1,5 Wochen in die Schule kommen konnten, und machen uns erhebliche Sorgen um die psychischen und sozialen Folgen, ebenso um die Folgen für die Lernentwicklung. Zudem wissen auch wir, vor welche Herausforderungen Sie als Eltern gestellt werden, über einen solch langen Zeitraum gleichzeitig die eigene Berufstätigkeit, die Betreuung der Kinder zu Hause und die Führung ihres Haushalts erfolgreich zu stemmen. Umso wichtiger ist es, dass wir alle das, was in unserer eigenen Macht steht, auch tatsächlich verantwortungsvoll tun, damit die Infektionszahlen wieder deutlich abnehmen und sich Unterricht in der Schule wieder für alle Schüler*innen zumindest tageweise verantwortlich durchführen lässt.

Wie Sie bzw. ihr1 vermutlich wissen bzw. wisst, ist die von den Ministerpräsidenten mit der Bundesregierung bereits vor den Osterferien beschlossene "Notbremse" in der letzten Woche durch die Änderung des Infektionsschutzgesetztes nun bundesweit einheitlich geregelt. Nach der am 23.04. erlassenen Coronabetreuungsverordnung bedeutet dies für NRW u.a.:

  • Sobald der 7-Tages-Inzidenz-Wert in einem Kreis über 165 liegt, findet nur noch für die Jg. 10 und 12 Präsenzunterricht statt und die Abschlussprüfungen in Jg. 10 und 13 werden durchgeführt. Zudem bleiben die bestehenden Betreuungsangebote bestehen (Jg. 5-6: Notbetreuung; Jg. 7-9, 11: bei technischen Problemen Möglichkeit der Teilnahme am Distanzunterricht aus der Schule). Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) gibt offiziell bekannt, ab welchem Tag nach der Grenzwertüberschreitung der Präsenzunterricht ausgesetzt wird (im Regelfall ab dem 3. Tag in Folge).

  • Umgekehrt stellt das MAGS offiziell fest, wenn der Grenzwert in einem Kreis an drei Tagen in Folge wieder unter 165 gesunken ist. Ab dem ersten Montag nach dieser Feststellung kann dann auch wieder Präsenzunterricht für die Schüler*innen der Jg. 5-9 und 11 stattfinden.

  • Zudem ist die Teilnahme am Präsenzunterricht an die Pflicht gebunden, sich zweimal in der Woche in der Schule selbst zu testen. (Alternative eines sog. "Bürgertest-Nachweises" aus einer Teststelle über eine Testung, die nicht länger als 48 Stunden her sein darf.)

  • Bis auf Weiteres findet der Präsenzunterricht in NRW als Wechselunterricht (d.h. tageweise, in Gruppen) statt. Nur der 12. Jg. bildet als Abschlussjahrgang an unserer Schule eine Ausnahme und kommt zurzeit komplett.

  • Die anderen Regeln (z.B. Testpflicht, Hygieneregeln, Leistungsbeurteilungen etc.) bleiben weiterhin bestehen.

Konkret heißt dies: Vorerst bleibt an unserer Schule alles so, wie es seit Ende der Osterferien durchgeführt wird. In der kommenden Woche haben wir eine B-Woche:

Mo, 26.04.

Di, 27.04.

Mi, 28.04.

Do, 29.04.

Fr, 30.04.

Jg. 10 Gr. 2

Jg. 10 Gr. 1

Jg. 10 Gr. 2

Jg. 10 Gr. 1

Jg. 10 Gr. 2

Jg. 12

Jg. 12

Jg. 12

Jg. 12

Jg. 13 schr. Abiturprüfung

Jg. 13 schr. Abiturprüfung

Jg. 13 schr. Abiturprüfung

 

 

 

 

 

 

 

Achtung: Am 27.04. schreiben so viele Schüler*innen ihre Abiturklausuren, dass aus Raumgründen in JG. 12 kein Präsenzunterricht stattfindet.

An allen Tagen besteht das Angebot, an der Betreuung teilzunehmen. Für eine Teilnahme ist eine telefonische Anmeldung (02359-661-207) zwingend erforderlich. Zudem beginnt die Betreuung aufgrund der Testpflicht immer in der ersten Stunde.

Erneut bitten wir die Eltern und die volljährigen Schüler*innen eindringlich: Lassen Sie bitte Ihre Kinder nicht in die Schule kommen, wenn auch nur eine Person in Ihrem Haushalt oder nahen Umfeld leichte Symptome zeigt, wie sie auch bei einer Covid-Erkrankung auftreten können! Eine "harmlose Erkältung" gibt es nach Aussage des Gesundheitsamtes nicht, alles ist zurzeit abzuklären. Auch die Selbsttests sind in den ersten Tagen nach einer Ansteckung nicht zuverlässig. Lassen Sie Ihr Kind bitte lieber einmal zu viel zu Hause. Auf diese Weise tragen Sie dazu bei, Ängste bei unseren Schüler*innen, ihren Angehörigen und unserem Personal zu reduzieren und verhindern, dass viele Schüler*innen in Quarantäne gehen müssen. Vielen Dank!

Wir hatten Sie darüber informiert, in der vergangenen Woche bei den Selbsttestungen sog. Teststraßen ausprobieren zu wollen - u.a. um auch von Eltern geäußerten Bedenken gerecht werden zu können. Die dafür verantwortlichen Kolleg*innen haben wirklich keinen Aufwand gescheut und nach der ersten Testung noch einmal gründlich nachgesteuert. Wir mussten allerdings erkennen, dass das Format der Teststraßen an einer so großen Schule wie der unsrigen leider nicht praktikabel ist (selbst wenn nur drei Jahrgänge im Präsenzunterricht sind). Daher finden die Selbsttestungen wieder in den Kursräumen unter Anleitung, Aufsicht und Betreuung der Fachkolleg*innen statt.

Die Selbsttestungen der 10-er Schüler*innen finden in den ersten vier Tagen der Woche statt; Schüler*innen, die am Freitag (30.04.) zum ersten oder zweiten Mal in der Woche in die Schule kommen, testen sich auch am Freitag.

Die Selbsttestungen der 12-er Schüler*innen finden am Montag und Mittwoch in der 1. Stunde statt. Schüler*innen, die am Donnerstag oder Freitag zum ersten oder zweiten Mal in der Woche in die Schule kommen, testen sich auch an einem dieser Tage.

Die Abiturient*innen führen ihre Selbsttests vor den Abiturklausuren durch.

Die Schüler*innen, die zur Betreuung in die Schule kommen, testen sich selbst an jedem Tag in der ersten Stunde.

Wenn das MAGS nicht im Laufe der kommenden Woche feststellt, dass der Inzidenzwert im MK an drei Tagen in Folge unter 165 gesunken ist, wird der gegenwärtige Rhythmus am 03.05.2021 weiter fortgesetzt (B-Woche für Jg. 10, d.h. Beginn mit Gr. 2).

Am Dienstag, den 04.05.2021, findet aufgrund der Abiturklausuren im Fach Mathematik kein Oberstufenunterricht in Präsenzform statt.

Am Donnerstag, den 06.05.2021, ist unterrichtsfrei. An diesem Tag findet für die Schüler*innen der Jahrgänge 5-12 und ihre Eltern ein ganztägiger Lernberatungstag statt. Die Schüler*innen vereinbaren mit ihren Lehrer*innen individuelle Beratungstermine; die Beratungstermine werden im Regelfall telefonisch durchgeführt.

Wir begrüßen es, dass mit der nun bundeseinheitlichen Regelung inkl. der Angabe eines klaren Grenzwertes für die Durchführung von Präsenzunterricht für die kommenden Wochen für Sie und uns eine größere Planungssicherheit gegeben ist. Selbstverständlich halten wir Sie auf dem Laufenden.

Wir hoffen, die Impfkampagne nimmt deutlich an Geschwindigkeit zu und die gegenwärtige Situation ändert sich dadurch in einer Weise, dass in absehbarer Zeit alle unsere Schüler*innen wieder den Unterricht in der Schule besuchen können.

Passen Sie auf sich auf, behalten Sie Ihren Humor und lassen Sie sich nicht zermürben!

Alles Gute für Sie und Ihre Familie!

Mit freundlichen Grüßen

gez. Johannes Heintges

1 Aus Gründen der Lesbarkeit bleiben wir im ganzen Brief beim "Sie“,  ihr, liebe Schüler*innen, seid selbstverständlich mitgemeint.

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

For more Info click [here].

Für mehr Informationen [hier] klicken.