Da die zunächst mit der Behebung des Schadens beauftragte Firma kapitulierte und den Schaden nicht beheben konnte, begannen die Räume weiter auszukühlen und es gab auch keine Perspektive, dass sich die Situation im Laufe des Vormittags noch einmal grundsätzlich ändern werde. Trotz dieser Situation waren wir gezwungen, weiterhin alle 20 Minuten für 5 Minuten stoß- und querzulüften, sodass wir davon ausgehen mussten, dass die Temperaturen rasant immer weiter fallen. Damit war die Grenze des Erträglichen und auch des Verantwortbaren für uns erreicht und wir mussten gegen 10:00 Uhr den regulären Schulbetrieb leider einstellen.

Für die Schüler*innen, deren Busse erst später fuhren oder die nicht vorzeitig nach Hause können, führen wir eine Notbetreuung in der Alten Mensa (mit Heizlüftern und warmem Tee) durch. Auch die Mensa bietet Essen an.

Mittlerweile haben wir gute Nachrichten erhalten: Die zweite Firma, die mit der Reparatur der Heizungsanlage betraut war, hat den Schaden inzwischen gefunden und die Heizung läuft wieder regulär. Das heißt: Wir sind zuversichtlich, dass die Kurs- und Klassenräume im Laufe des Tages wieder genügend aufgeheizt werden. Ab morgen werden wir wieder ganz regulär den Schulbetrieb aufnehmen können. Sie brauchen sich also nicht um Betreuungsmöglichkeiten für Ihre Kinder zu sorgen.

Ich bitte um Verständnis für unsere Entscheidungen.

Mit freundlichen Grüßen

Johannes Heintges

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

For more Info click [here].

Für mehr Informationen [hier] klicken.