Gökhan Gümüs (9.6) erläutert der Schülerin einer anderen Schule den morphologischen Aufbau einer Biene anhand eines selbst angefertigten Bildes, das er zuvor auf der eigens aus Kierspe mitgebrachten Stellwand platziert hatte, umrahmt von eindrucksvollen Bildern aus der langen Tätigkeit der Imker-AG der GsKi. Während Melia Gökce (10.4) mit dem Lehrer einer anderen Schule über das Imkern fachsimpelt und AG-Lehrer Nils Windisch zur Verkostung des schuleigenen Honigs einlädt, zeigt Lilly Stoduto (9.6), die heute einen Imker-Anzug trägt, einem Schulleiter, wie schnell sie eine Kerze aus Bienenwachs herstellt, und schenkt sie ihm. Jeremy Schalo (9.4) und Artjom Klassen (7.4) erklären ganz fachmännisch die vielfältigen Imker-Utensilien. Als würden sie nie etwas anderes machen, beantworten die acht mitgereisten Schüler*innen – unter ihnen auch die zwei Nachwuchs-Imker Lean Hündorf (5.2) und Ben Kleine (5.5) - allen, die auf dem „Markt der Möglichkeiten“ den Stand der GsKi besuchen, Fragen, erzählen von ihrer Imker-AG oder dem Schulgarten. So manche Besucher*in ist beeindruckt.

Die Schüler*innen sind – begleitet von ihrem Lehrer Nils Windisch, unserem Sozialpädagogen Michael Brück und Schulleiter Johannes Heintges – am 21.09.2022 nach Soest gekommen, um in einer großen Feier der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA) ihre Schule zu vertreten: Die Gesamtschule Kierspe wird nach 2020 bereits zum zweiten Mal als Schule der Zukunft – als nachhaltige Schule ausgezeichnet. Im Rahmen der Feier, in der 18 weitere Schulen aus dem gesamten Regierungsbezirk Arnsberg als Zukunftsschulen ausgezeichnet werden, würdigen die Laudator*innen – unter ihnen die neue NRW-Bildungsministerin Dorothee Feller – die vorbildlichen ökologischen Projekte der Schulen. Trotz der vielen gegenwärtigen Krisen wie der Corona-Pandemie oder des fürchterlichen Krieges gegen die Ukraine bildet der Klimaschutz, der tiefgreifende Wandel unserer Einstellungen und vor allem unseres Verhaltens die zentrale Herausforderung, vor der die Menschheit weltweit steht. Die ausgezeichneten Schulen haben sich auf den Weg gemacht, ihren Beitrag zu leisten und möchten die Schüler*innen für die vielen Facetten der Nachhaltigkeit sensibilisieren: von der Gewährleistung von sauberem Wasser und einschneidenden Maßnahmen zum Klimaschutz über Geschlechtergerechtigkeit und Verbreitung von Bildung bis hin zur Beseitigung von Hunger und Armut.

Die Gesamtschule Kierspe wird besonders gewürdigt für ihren „summenden Garten“ und die Art seiner Pflege, die von der Mitbestimmung und der Einbeziehung der Schüler*innen lebt: Seit der letzten Preisverleihung wurde der Schulgarten ökologisch aufgewertet, Nistkästen angebracht, hochstämmige Obstbäume gepflanzt, ein Hochbeet mit gebrauchten Pflastersteinen angelegt, ein Komposthaufen eingerichtet und das Blütenangebot für die hauseigenen Bienen und die Wildbienen im Insektenhotel mithilfe von Wildblütenmischungen deutlich erweitert. Aber auch die vom 04.10. bis 10.10.2021 durchgeführte Altpapierwoche, in der wir fast 5 Tonnen Altpapier zusammengetragen haben (hier geht ein besonderer Dank auch an Anne Reiche), sowie die Teilnahme der heutigen 8.4 am Projekt "Plastic Pirates –– Go Europe! Gemeinsam aktiv gegen Plastikmüll“ werden als vorbildliche Maßnahmen einer nachhaltigen Schule ausdrücklich hervorgehoben.

Seit vielen Jahren ist Silke Jordan an unserer Schule die federführende Ansprechpartnerin für das ökologische Engagement, mit dem wir für eine weiterhin lebenswerte Welt sorgen möchten. Mit ihren Ideen, der Koordination von Initiativen und Projekten und eben gerade auch mit ihrer Imker-AG

und dem Projekt des summenden Gartens treiben Silke Jordan, Nils Windisch und ihr Team unsere große Schule immer wieder voran, sich der Riesenaufgabe einer nachhaltigeren Lebensweise zu stellen. Da sie erkrankt war, konnte sie an der Feier in Soest leider nicht teilnehmen – ihren Schüler*innen, die sie sehr vermissten, war sie dennoch ständig präsent.

Die Gesamtschule Kierspe ist die einzige Schule des Märkischen Kreises, die als Schule der Zukunft ausgezeichnet wird. Die Schule zeigt, dass das Engagement für den Klimaschutz auch in Zeiten der Pandemie und des Krieges nicht zum Erliegen kommen darf. Wir freuen uns und sind auch stolz, nun zum zweiten Mal diese schöne Auszeichnung erhalten zu haben. Die Mitglieder der Imker-AG und Heger*innen des summenden Gartens haben uns bestens in Soest vertreten. Die Auszeichnung ermutigt uns, weiterzumachen. Unsere Welt und unsere Schule sind noch voller ökologischer Baustellen, auf denen unser Umdenken gefragt ist.

 

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

For more Info click [here].

Für mehr Informationen [hier] klicken.