Unsere Schule hatte das Privileg, nach Berlin fahren und den Preis mit eigenen Händen entgegennehmen zu dürfen. Für insgesamt 18 SchülerInnen, 9 LehrerInnen und eine Elternvertretung wurde dies nicht nur eine politische Reise sondern ebenfalls eine Reise der Erfahrungen und Erinnerungen. In dem Zeitraum vom 09. - 11. November sind wir als Schulgemeinschaft noch mehr gewachsen. Wir nahmen den Demokratiepreis in Berlin entgegen und hatten zusätzliche Aktivitäten, um Politik und Demokratie noch mehr zu leben. Wir durften z.B. im Deutschen Dom eine Plenarsitzung und eine Debatte aus dem Bundestag nachspielen. Dort übernahmen wir die Rolle von Bundestagsabgeordneten und konnten uns als Redner ausprobieren. Nach einem leckeren Essen im Bundestag hatten wir sogar ein persönliches Gespräch mit Frau Baradari, der wir zwei Stunden lang all unsere Fragen stellen durften. Wir drücken die Daumen, dass wir sie zu unserer Weihnachtsfeier mit offenen Armen begrüßen dürfen.

Auch die nächtlichen Wanderungen durch Berlin durften nicht fehlen: Nicht nur die Sehenswürdigkeiten in leuchtenden Lichtern waren schön anzusehen, auch eine überraschende Gesangsvorlage einer Schülerin vor dem Brandenburger Tor versüßte den Abend. Eine Exkursion zur East Side Gallery war selbstverständlich ebenfalls Bestandteil unserer Wanderung. Der Höhepunkt des späten Abends war schließlich der Besuch der fast 50 m hohen Reichstagskuppel mit einem Audioguide. Ein unvergessliches Erlebnis und eine atemberaubende Aussicht!

Am 11.11.2022 war es dann soweit: Wir durften unseren Preis in der Friedrich-Ebert-Stiftung entgegennehmen. Vor der Verleihung hatten wir die Chance, die unterschiedlichsten Workshops zu Themen wie Interkulturalität oder Interreligiosität zu besuchen, wobei wir viele weitere Schulen kennenlernten und herausfanden, wie bei ihnen Demokratie gelebt wird. Überraschenderweise war diese Erfahrung überwältigend und an dieser Stelle wurde uns noch einmal klar, wie wichtig der Austausch ist und man immer weitere Ziele haben sollte, da Demokratie ein stetig wachsender Prozess ist. Aus den Gesprächen haben sich sofort neue Ideen entwickelt, die wir an unserer Schule umsetzen möchten. Wir stellten jedoch auch fest, dass wir schon sehr fortschrittlich sind und unsere Schule zu Recht den Demokratie-Preis gewonnen hat. So konnten wir unsere Schule beim Vorstellen der Workshops auch selbstverständlich stolz präsentieren. Kurz darauf begann die Siegerehrung und wir wurden von Komplimenten überströmt. Natürlich erhielten wir dann unseren Preis und jeder der Anwesenden bekam noch ein kleines Geschenk.

Es war für alle eine emotionale Veranstaltung, nicht nur aufgrund die Preisverleihung, sondern durch die Gedanken in unseren Köpfen; dass wir es geschafft haben und genau deshalb steckt in dieser gesamten Reise so viel mehr als bloß der Preis.

Daher bedanken wir uns als Schule bei allen, die diese Erfahrungen ermöglicht haben. Danke an alle SchülerInnen, LehrernInnen und Eltern der Gesamtschule Kierspe, sowie der Stadt und den Parteien, die uns finanziell unterstützt haben.

Vanessa Cancelli

 

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

For more Info click [here].

Für mehr Informationen [hier] klicken.