GsKi auf Studienfahrt in Polen

Sonntag

Um 23.00 Uhr versammelten sich 32 Schüler/innen aus dem 12. Jahrgang im Wendehammer der Schule, um zusammen nach Polen aufzubrechen. Uns steht eine lange Fahrt und eine wunderbare Zeit  in und um Krakau bevor.

 

Montag

Um  ca. 13 Uhr kam der Bus voller übermüdeter aber glücklicher Schüler in Krakau an. Um 15:30 Uhr war schon der erste Programmpunkt angesagt. Dieser lautete Ausschwitz und Birkenaubesuch mit deutschsprachiger Führung. Da bis dahin allerdings noch etwas Zeit war, beschlossen wir diese in einem Einkaufscenter zu verbringen und Geld zu wechseln. Danach ging es dann weiter nach Ausschwitz und im Anschluss nach Birkenau. Nach diesen vielen bedrückenden, aber trotzdem interessanten Eindrücken waren alle etwas bewegt und am Ende dann froh endlich in das Hostel zu fahren und erschöpft in die Betten fallen zu können.

 

 Dienstag

Der entspannteste Tag der Woche. Heute gab es eine dreistündige Krakau Besichtigung. Die Schüler wurden in zwei Gruppen eingeteilt, die dann getrennt eine Besichtigungstour bekamen.

Mittwoch

Heute ging es tief unter die Erde in das Salzbergwerk Wieliczka. Eine Tiefe von ca. 130 Metern kann überraschend beeindruckend, spannend und salzig sein. Drei Stunden lang beeindruckende Kapellen, wunderschöne Lightshows, Majestätischen Salzstaturen und Souvenirshops unter der Erde, sieht nicht jeder. Am Nachmittag war wieder durch Krakau laufen angesagt mit dem Ziel eine Sehenswürdigkeit zu besuchen wie z.B. das Jüdische Museum, das Schloss Wawel oder einer der vielen Synagogen im Jüdischen Viertel Krakaus.

Donnerstag

Der letzte gemeinsame Tag. Nach dem gemeinsamen Frühstück fuhr die gesamte Gruppe mit bereits gepackten Taschen zu unserer zukünftigen Gastschule, an der wir freundlich und mit Kaffee und Kuchen begrüßt wurden. Danach ging es in das Amtsgebäude der Stadt, wo wir einen kurzen Vortrag über die Stadt gehört haben. Zurück in der Schule gab es noch einmal eine kleine Stärkung aus typisch polnischem Essen und eine kleine Polnischstunde und als ob wir noch nicht satt wären, wurden wir auch noch in einem schicken Restaurant zum Essen eingeladen, wo unsere Lehrerinnen sich mit weiteren Schuldirektoren unterhielten und somit möglich machten, dass von nun an auch ein fester Austausch möglich sein wird. Nach dem Essen ging es nochmal zur Schule wo wir einige polnische Schülerinnen und Schüler kennenlernten und mit ihnen zusammen typisch polnische Lieder gesungen und getanzt haben. Am Abend haben wir dann alle zusammen gegrillt und Musik gehört.

Freitag

Um neun Uhr morgens fuhr der Bus mit 32 Schülern/innen, die um einige Lebenserfahrungen reicher waren wieder in den Wendehammer ein, wo die Eltern schon auf ihre Kinder warteten, um sie wieder mit nach Hause zu nehmen, damit sie noch ein paar Stunden schlafen konnten und somit war diese Fahrt auch schon wieder vorbei.

 

(Nele Keune)

 

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

For more Info click [here].

Für mehr Informationen [hier] klicken.