Begeisterndes Licht-Spektakel in der Gesamtschule

Ganz schön aufgeregt dürften die Schülerinnen und Schüler der Darstellen- und
Gestaltenkurse der Jahrgangsstufe 7 gewesen sein. Der Auftritt vor großem Publikum im
Theaterstück „Prinzessin Belle soll heiraten“ war für manch einen eine Premiere.
Die Akteure des Theater hatten nicht nur mit Lampenfieber „zu kämpfen“, sondern leider
auch mit der „richtigen“ Erkältungswelle. Einige Mitschüler waren wegen Krankheit
kurzfristig ausgefallen, und so musste das Stück noch am Donnerstagmorgen teilweise
umgeschrieben werden, einige Rollen mussten trotz zweifacher Besetzung wegfallen. 

Die Darsteller auf der Bühne meisterten ihre Parts mit Bravour, verkörperten ihre Rollen
authentisch und mit spürbarer Spielfreude. Lediglich das Sprechtempo war das eine oder
andere Mal etwas hoch, so dass der Zuschauer dem Geschehen hochkonzentriert folgen
musste.
Das Stück „Prinzessin Belle soll heiraten“ war eine Persiflage auf das Genre Märchen und
von den Schülern zusammen mit Lehrer Peter Meier geschrieben worden: Prinzessin
Belle, Tochter des Vampirkönigs „Josef der Killer“ und seiner Gemahlin „Königin
Tarantulla“, sollte nun endlich vermögend verheiratet werden. Sie hatte schon viele
Bewerber abblitzen lassen. Mitglieder aus der Umgebung des Hofstaats wurden zu Rate
gezogen, um mit Hilfe eines Wettbewerbs endlich einen Ehemann für die Tochter zu
finden. So schaffte ein Zahnarzt dies nicht, der fortan zehn Jahre als Friseur arbeiten
musste. Doch es kommt, wie es kommen muss. Am Ende verliebt sich die Prinzessin
trotzdem in den „Richtigen“, einen liebevollen, netten und etwas coolen jungen Mann.
Schwarzlichtzauber begeistert in der Gesamtschule
Richtungswechsel dann beim „Schwarzlichtzauber“. Auch hier hatten die Schülerinnen und
Schüler die Choreographien selbst erarbeitet und so manche sehenswerte Idee wurde in
Szene gesetzt. Da ergaben ein paar Streifen auf einem schwarzen Anzug einen Roboter,
weiße Handschuhe wurden zu einer Schlange. Warf ein Schüler einen Reifen durch die
Luft, verwandelte sich dieser zu einer Ellipse. Tücher beschrieben Bögen und sich schnell
drehende Regenschirme ergaben plötzlich ein ganz anderes Muster.
Alles in allem war es ein abwechslungsreicher Schwarzlichtzauber, den Kati Wiegold mit
ihren Schülerinnen und Schülern einstudiert hatte und der mit viel Applaus belohnt wurde.
Für den 28. April plant die Gesamtschule eine große Revue, in der alle Darstellen- und
Gestaltenkurse ihre neuen Projekte zeigen können.

 

Weitere Informationen und tolle Bilder gibt es in diesen beiden pdf-Datein: [Schwarzlichtzauber] & [Prinzessin Belle]

 

(K. Wiegold)
(vergleiche Zeitungsartikel von Gertrud Goldbach)

 

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

For more Info click [here].

Für mehr Informationen [hier] klicken.