Gemeinsam sind wir stark

Zur Vorbereitung der Aktion des fünften Jahrganges nahmen Schülerinnen des Pädagogik Leistungskurses aus dem 12. Jahrgang an einer Fortbildung zur Abenteuerpädagogik teil, die vom Märkischen Kreis durchgeführt wurde. Immer vier Schülerinnen begleiteten die sechs Klassen des fünften Jahrgangs und setzten so ihr theoretisches Wissen in die Praxis um. Davon profitierten alle Beteiligten. Das Team der Sozialpädagogen Gisela Bastian Perkert, Michael Brück und Frederike Meyer leiteten alle Programmpunkte ein und konnten sich dann auf die engagierte Unterstützung der Oberstufenschülerinnen verlassen. Für die Klassenlehrerteams eröffnete der Tag in Holzwipper eine tolle Möglichkeit, ihre Schützlinge fernab des Unterrichts von einer anderen Seite kennenzulernen.

Auf spielerische Art und Weise durchlebten die Fünftklässler wichtige Gruppenprozesse, die es in sich hatten. Alle Aufgaben waren am besten gemeinschaftlich zu lösen. Kooperation stand an erster Stelle. So galt es gemeinsam ein riesiges Spinnennetz auf einer einsamen Insel zu überwinden, blind einen Parcours über das Gelände zu meistern und sich als Gruppe vor den Krokodilen zu retten, die von den Sozialpädagogen dargestellt wurden. In der Abschlussrunde waren sich die meisten einig, dass es ein lohnender Tag war, der viel Spaß gemacht hat.

Fortgeführt wird das Projekt „Gemeinsam sind wir stark“ im Rahmen des Klassenunterrichts und mit der Veranstaltung „Mut tut gut“ im sechsten Schuljahr. Den Schülerinnen und Schülern soll die Möglichkeit gegeben werden, sich in einer starken Gemeinschaft zu entwickeln. Konfliktsituationen, die in jeder Gruppe auftreten, sollen konstruktiv gelöst werden. Dafür geben die Sozialpädagogen den Schülerinnen und Schülern und auch den begleitenden Lehrern wichtiges Handwerkszeug mit auf den Weg.

 (J. Hüttemann-Wilks)