Infoabend für den neuen Jahrgang 5

a hettesheimer

Schulleiter Johannes Heintges und die Abteilungsleiterin der fünften und sechsten Jahrgänge Astrid Hettesheimer führten mit zahlreichen Praxisbeispielen und Informationen durch den Abend. „Unser wichtigstes Ziel ist ein den Fähigkeiten entsprechender Schulabschluss für jede Schülerin und jeden Schüler“, erklärte Johannes Heintges den anwesenden Eltern. Dabei spielt differenziertes Fördern und Fordern eine entscheidende Rolle. „Wir sind eine Schule des gemeinsamen Lernens“, führte der Schulleiter der Kiersper Gesamtschule weiter aus. Um effektiv die Stärken der Schülerinnen und Schüler zu stärken und Schwächen zu kompensieren, setzt die Gesamtschule auf ein Bündel an Maßnahmen. Unterrichtet wird jede Klasse von einem Lehrerteam. Ihrer Neigung entsprechend, wählen die jetzigen Viertklässler einen Schwerpunkt im Bereich Kreativität, Forschen oder Bewegung.  

eltern infoabend

„Bei der Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern legen wir großen Wert auf die persönliche Beziehung“, erklärte Astrid Hettesheimer und stellte das Beratungsteam, bestehend aus den Klassenlehrern, Beratungslehrern, Sozialpädagogen und Schulpsychologen, vor. Das fachliche und soziale Lernen findet an der Kiersper Gesamtschule im Gleichklang statt. Unterstützt wurde diese Darstellung anhand aktueller Bespiele aus dem Schulleben.  

 

 

 

 

caliskan

Die Schwerpunktklassen wurden von Lehrerinnen und Lehrern präsentiert, die derzeit die Bläserklasse, die Tabletklasse oder auch die Sportklasse betreuen. So zeigte Bahar Caliskan Ergebnisse von Schülerarbeiten, die in der naturwissenschaftlich orientierten Tabletklasse des jetzigen fünften Jahrgangs nach nur sechs Monaten entstanden waren. Auch Andreas Seel machte kein Geheimnis aus seiner Begeisterung für die Sportklasse. Sebastian Haase rührte mit Verweis auf die Bläserklasse die Werbetrommel für die älteste Schwerpunktklasse. „Unser Konzept läuft erfolgreich seit zehn Jahren und bis jetzt hat jedes Kind gelernt, sein Instrument zu spielen“, erzählte der Musikpädagoge von seinen Erfahrungen.

 

 

 

 

 

 

   

 

infoabend kollegen stellen vor

Ein weiteres wichtiges Thema beim Infoabend war die Einführung von Tablets für den gesamten neuen fünften Jahrgang. Hier konnten die zahlreichen Nachfragen seitens der Eltern vom Medienbeauftragten der Gesamtschule Kierspe Jan Przybyla beantwortet werden. „Wir haben uns dafür entschieden die sogenannte digitale Revolution aktiv mitzugestalten“, erklärte Jan Przybyla. Um Risiken zu begegnen, die mit dem Einsatz von Computer und Co. verbunden sein könnten, nutzt die Kiersper Gesamtschule den Medienpass NRW und hat das Ziel, ihre Schülerinnen und Schüler zu verantwortungsbewussten Lernern zu erziehen.

 „Wir verstehen die Vielfalt an unserer Schule als Reichtum. Integration gelingt hier tagtäglich“, zeigte sich Johannes Heintges überzeugt davon, dass es für die unterschiedlichsten Schülerpersönlichkeiten ein passendes Angebot an der Gesamtschule Kierspe geben wird.

 

(J. Hüttemann-Wilks)