Lebendiges Sommerkonzert mit Ohrwürmern

Die erstaunliche Entwicklung im Musikprofil, die Schülerinnen und Schüler von absoluten Anfängern zu Virtuosen auf ihrem jeweiligen Instrument mitmachen, konnte am Mittwochabend vom Publikum gewürdigt werden. Ausgefeilte und schwierige Kompositionen präsentierten die Musikerinnen und Musiker der Bläserklasse 8.3, die am Mittwoch wohl ihren letzten Auftritt hatten. „Die Luft ist, im wahrsten Wortsinn, nach so vielen Jahren bei manchen raus“, erklärte Peter Hoberg, der die gesamte Klasse 8.3 ein ganzes Jahr länger als gewöhnlich im Musikprofil unterrichtet hatte. Ihm und den vielen Unterstützern im Musikprofil dankte die 8.3 mit Blumen und warmen Worten. Mit Melodien aus dem Film „Der weiße Hai“ und Rhythmen von der Copacabana verabschiedeten sich die Schülerinnen und Schüler musikalisch. Manch einen aus der Klasse 8.3 wird man sicher im Schulorchester wiedertreffen.

Eröffnet wurde das Sommerkonzert von der Bläserklasse 5.3, die von ihrem Lehrer Peter Hoberg für ihren Auftritt ein großes Lob bekam. Das Thema aus „Piraten der Karibik“ setzten sie furios um. „Da stimmte jeder Einsatz“, freute sich Peter Hoberg. Auch den Titelsong aus der Titanic Verfilmung setzte die 5.3 harmonisch um.

Unter Petra Menges musikalischer Leitung zeigte die 6.3 beeindruckend, wie gut sich die Bläserklassen im Musikprofil weiterentwickeln. Mit einem abwechslungsreichen Programm über „Star Wars“, „Cheap Thrills“, „Cloudius“ und „Smoke“ lieferte die 6.3 eine große musikalische Bandbreite. Sachkundig informierten die Schülerinnen und Schüler über die gespielten Stücke und zeigten, dass auch die Musikgeschichte im Musikprofil eine wichtige Rolle spielt.

Sebastian Haase brachte mit der Bläserklasse 7.3 einen Reigen bekannter Film- und Fernsehmusikstücke zu Gehör. Die Melodien aus den „Simpsons“, „Harry Potter“ oder „Game of Thrones“ ließen das Publikum voll mitgehen.

Mitklatschen, Swingen oder auch Singen waren am Mittwochabend ausdrücklich erlaubt. Nach einem arbeitsintensiven Jahr holten sich die Musikerinnen und Musiker an der Gesamtschule Kierspe ihren wohlverdienten Applaus vom Publikum ab. Das Schulorchester spielte eine Brahms Sinfonie und sorgte mit „Lips are movin´“ für Stimmung. Die 80er Jahre erstanden, zumindest musikalisch, mit dem Auftritt der Lehrerband auf. Besondere Gänsehaut bekamen musikalische Menschen bei der Umsetzung des Queens Stückes Bohemian Rhapsody.

Mit einem weiteren Stück aus dem Piratenfilm „Fluch der Karibik“ bildete das Oberstufenorchester die musikalische Klammer des Abends. Wahrscheinlich hatten einige Sommerkonzert Besucher ihren Ohrwurm für den restlichen Abend damit verinnerlicht. Rundum war das Sommerkonzert eine wunderbare Bühne für die vielen großen und kleinen Musiker an der Gesamtschule Kierspe.

 

(HuWi)