Musikalische Werkschau beim Sommerkonzert

Die lockere Atmosphäre übertrug sich am Mittwoch schnell auf das Publikum. Beim Sommerkonzert wird traditionell die Ernte für ein Jahr harte Arbeit eingeholt. Die Mitglieder des Schulorchesters, welches sich aus fast allen Jahrgängen zusammensetzt, bewältigten ihren Auftritt vor großem Publikum mit sichtlicher Spielfreude. Sie zeigten unter der Leitung von Petra Menges eine große Bandbreite. Irgendwie passte der Andreas Bourani Song „Auf uns“ perfekt in Zeiten der Fußballweltmeisterschaft und wer weiß, vielleicht verhilft ja Aladdins Zauberlampe, aus einem von den Schülerinnen und Schülern gespielten Medley von A. Menken, den Kickern zum Sieg.

Die Bläserklasse 5.3 absolvierte ihren dritten großen Auftritt in diesem Jahr und hatte sich auch dieses Mal wieder gesteigert. Mit dem inzwischen fast schon unverzichtbaren Klassiker für Bläserklassen „Piraten der Karibik“ stellten die Schülerinnen und Schüler unter Beweis, dass das Erlernen eines Instrumentes innerhalb eines Jahres möglich ist. Zu verdanken war diese Leistung auch dem Klassen- und Musiklehrer der 5.3 Sebastian Haase. Besondere Motivation für die 5.3, die Stücke von M. Oare „To reach the summit“ und J. Compello „The class clown“ gut zu spielen war vielleicht auch der Tatsache geschuldet, dass ihre Klassenlehrerin Simone Minack-Löffler ebenfalls seit dem Beginn des Schuljahres gemeinsam mit ihren Schützlingen das Spiel der Klarinette gelernt hat und mit im Orchester saß.

Die Bläserklasse 6.3 widmete sich unter Leitung von Peter Hoberg gleich zwei Filmmusiken, die von ihrem Musiklehrer äußerst kundig eingeführt wurden. „Batman Begins“ und die „Harry Potter Highlights“ sorgten im Publikum für einige Wiedererkennungseffekte. Ein bisschen musiktheoretisches Hintergrundwissen vermittelte Peter Hoberg zu jedem Stück, das am Mittwochabend gespielt wurde. Mit „Stars and Stripes forever“ beendete die 6.3 ihren Auftritt furios. Die 6.3 wurde ebenfalls tatkräftig von ihrem Klassenlehrer Steffen Menne unterstützt, der es sich auch bei diesem Auftritt nicht nehmen ließ, die Klarinetten komplett zu machen. Nach fast zwei Jahren im Bläserprofil der Gesamtschule spielten die Jungen und Mädchen der 6.3 annähernd perfekt.

Ihre Abschiedsvorstellung gab die Klasse 7.3 im Rahmen des Sommerkonzertes. Musiklehrerin Petra Menges sprach noch einmal direkt die Eltern im Publikum an, doch bitte auf die Kinder einzuwirken, mit der Musik weiterzumachen. „Es macht so viel Spaß mit ihren Kindern“, erklärte die Musiklehrerin. Mit den Stücken „Also sprach Zarathustra“ des Komponisten Richard Strauss, „What I’d say“ von R. Charles und „Shackleford banks“ von J. Bocook verabschiedete sich die 7.3 von ihrem Publikum. Einige Schülerinnen und Schüler spielen bereits im Schulorchester mit.

Oberstufenorchester und Lehrerband intonierten noch „Fairytale“ den Gewinnersong des Norwegers A. Rybak beim Eurovision Song Contest aus dem Jahr 2009 und „Ain’t no Mountain high enough“ von N. Ashford. Insgesamt boten die Musiker der Gesamtschule ihrem Publikum einen vielseitigen musikalischen Abend, der kurzweilig gestaltet war und allen Beteiligten sichtlich Spaß machte.

  

(J. Hüttemann-Wilks)

 

 

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

For more Info click [here].

Für mehr Informationen [hier] klicken.