Die neuen Fünftklässler haben ihre Hausaufgaben gemacht

„Wir freuen uns auf euch und heißen euch herzlich Willkommen“, sagte Astrid Hettesheimer im Rahmen der feierlichen Einschulung.

Etliche neue Schülerinnen und Schüler hatten ihre neuen Schulrucksäcke dabei und manch einer hielt auch eine Schultüte in den Händen, die zwar kleiner ausfiel als die der Erstklässler, aber prall gefüllt war mit süßen Sachen und praktischen Dingen für den Schulstart. Wie auch schon beim Kennenlernfest wurde das Programm durch Präsentationen zweier Schwerpunktklassen aus dem jetzigen siebten Jahrgang aufgelockert. Neben der musikalischen Eröffnung durch die Bläserklasse unter der Leitung von Peter Hoberg begeisterte die Sportklasse von Eva Petri mit einer artistisch angereicherten Tanzperformance das Publikum im vollbesetzten Pädagogischen Zentrum.

Das Thema „Willkommen“ stand auch beim ökumenischen Einschulungsgottesdienst in der katholischen Kirche St. Josef im Mittelpunkt. An einer Schule mit zahlreichen Nationen, kulturellen Identitäten und unterschiedlichen gesellschaftlichen Prägungen funktioniert das Zusammenleben und gemeinsame Lernen nur mit einer gelebten Willkommenskultur. Damit sich die Schülerinnen und Schüler alle herzlich willkommen fühlen, wurde und wird der Start für die Fünftklässler in diesem Sinne gestaltet.

Neben einer intensiven Betreuung durch die Klassenlehrerteams stehen weitere Ansprechpartner für Schülerinnen und Schüler sowie für die Eltern bereit. Hierzu zählen die Sekretärin Karin Fetting, die Beratungslehrerin Julia Hüttemann-Wilks und Beratungslehrer Tobias Voswinkel sowie das sozialpädagogische Team, bestehend aus Frederike Meyer und Michael Brück.

„Sie vertrauen uns das Wichtigste an – ihre Kinder“, sagte Schulleiter Johannes Heintges. „Wir werden alles tun, um dieses in uns gesetzte Vertrauen nicht zu enttäuschen.“ Einen erheblichen Beitrag zum Gelingen des Projektes weiterführende Schule hat in den zurückliegenden Sommerferien die Stadt Kierspe als Schulträger geleistet. „Die Handwerker standen am letzten Schultag vor den Ferien bereit und haben unglaublich viel angepackt“, bedankte sich Johannes Heintges für renovierte Klassenräume, neu verlegte Bodenbeläge und ausgetauschte Heizungen.

Während die Fünftklässler mit ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern in den renovierten Klassenräumen verschwanden, nutzten die Eltern die Angebote des Mensavereins und kauften Chips für das Mittagessen ihrer Kinder. Förder- und Mensaverein machten Werbung für ihre wichtige Arbeit, die komplett den Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule zugutekommt und animierten alle Anwesenden als passives oder aktives Mitglied die Vereine zu unterstützen.

Die Schulgemeinde freut sich über ihre neuen Mitglieder und heißt alle Mädchen und Jungen in den sieben Fünferklassen willkommen.

 

(J. Hüttemann-Wilks)

 

 

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

For more Info click [here].

Für mehr Informationen [hier] klicken.