Sommerkonzert 2019

Den Auftakt machte die Bläserklasse 5.3 unter der Leitung von Petra Menges. Die nun seit knapp einem Jahr zusammenspielenden Schülerinnen und Schüler stellten hier die großen Lernfortschritte beim gemeinsamen Musizieren unter Beweis.

Die Bläserklasse 6.3 ließ mit ihren lateinamerikanischen Rhythmen echte Sommergefühle bei der Zuhörerschaft aufkommen. Unter der Leitung von Sebastian Haase brachten sie technisch versiert und mit viel Spielfreude Stücke wie den zum Latin-Standard avancierten Song „Sway“, Santanas „Smooth“ oder Camila Cabellos „Havana“ zu Gehör.

Gleich zwei Ensembles spielten an diesem Abend letztmalig zusammen. Für die Bläserklasse 7.3 endet die gemeinsame Zeit des Musizierens unter der Leitung von Peter Hoberg. Bevor die Schülerinnen und Schüler sich mit einem kleinen Abschiedsgeschenk bei ihrem gerührten Lehrer bedankten, demonstrierten sie noch einmal ihre musikalische Klasse und begeisterten das Publikum mit nuancierten Interpretationen. Hierunter waren z.B. die James-Bond-Titel-Musik „Skyfall“ oder der Beatles-Klassikers „Can’t buy me love“. Einige Schülerinnen und Schüler dieses Ensembles werden sich im nächsten Schuljahr dem Unterstufenorchester anschließen.

Auch mehrere Mitglieder der Schülerband verlassen nach der zehnten Jahrgangsstufe die Band und spielten damit letztmalig in dieser Besetzung. Zum Abschluss präsentierten sie – unterstützt durch ihre beiden Bandleader Nikolas Brendebach am Bass und Tim Voßen am Schlagzeug – einfühlsame Cover-Versionen vor allem aktuellerer Songs wie „Grenade“ von Bruno Mars oder „Say something“ von A Great Big World und Christina Aguilera.

Die Lehrerband – featuring Willi Breitenbach (Drums) – wartete mit ihrem groovenden „Sweet dreams“ auf und auch das Unterstufenorchester bediente sich einer poppigen Songauswahl. Neben Katy Perrys „Firework“ und Justin Timberlakes „Can’t stop the feeling“ spielten die routinierten Unterstufenschülerinnen und -schüler auch den Sommerhit „Despacito“.

Das Oberstufenorchester stellte einmal mehr seine Vielseitigkeit unter Beweis. Es startete mit „Vive la France“ – einem Medley bekannter französischer Chansons – und legte dann mit dem luftigen Earth-Wind-and-Fire-Hit „September“ nach.

So wie der September das Finale des Sommers einleitet, versammelten sich daraufhin zum großen Finale des Sommerkonzertes noch einmal alle Bläserklassen und Orchester, um gemeinsam das Stück „Schoolspririt“ zu musizieren.

Abschließend dankte Stefan Müller als stellvertretender Schulleiter allen beteiligten Ensembles, die den Abend mit seinem besonderen Flair zu einem wahren Ereignis haben werden lassen.

 

(T. Voßen)

 

 

 

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

For more Info click [here].

Für mehr Informationen [hier] klicken.