Aktuelle Informationen zur Gesundheits-Situation im Märkischen Kreis

Stand: Dienstag, 10.03.2020

 Informationen an die Eltern und Erziehungsberechtigten Maßnahmen anlässlich der Ausbreitung des aktuellen Coronavirus Datum: 10.03.2020

 

 Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, liebe volljährige Schüler*innen,

Sie werden die Entwicklungen rund um die weltweite Ausbreitung des aktuellen Coronavirus aufmerksam in den Medien verfolgen. Glücklicherweise brauchen wir uns, soweit wir im Moment wissen, um gesunde Kinder und Jugendliche mit einem gut funktionierenden Immunsystem keine größeren Sorgen zu machen. Bei Kindern und Jugendlichen mit chronischen Erkrankungen oder einer Immunschwäche sieht dies anders aus, ebenso bei Erwachsenen mit entsprechenden Krankheitsbildern und bei älteren Menschen. Wie in anderen Ländern werden nun auch in Deutschland zunehmend gravierende Maßnahmen ergriffen, um den exponentiell verlaufenden Anstieg der Infektionen wirksam zu verlangsamen. Auf diese Weise soll die volle Funktionsfähigkeit unseres Gesundheitssystems aufrechterhalten werden, damit erkrankte Menschen auch die bestmögliche Hilfe erhalten können.

Vor diesem Hintergrund sind die Anweisungen und Empfehlungen zu verstehen, die wir vom Ministerium für Schule und Bildung erhalten haben. Aus ihnen ziehen wir u.a. die folgenden Konsequenzen:

1. Der Unterricht findet weiterhin in regulärer Form statt.

2. Die Schule beschränkt ihren Betrieb - zunächst bis zu den Osterferien - weitgehend auf das Kerngeschäft des Unterrichts (in all seinen Formen). Andere Schulveranstaltungen werden verschoben oder abgesagt. Spätestens nach den Osterferien wird mit Blick auf die Lageeinschätzung über die dann geplanten Termine entschieden.

Das bedeutet u.a.:

- Der Schwerpunktabend Jg. 6 (18.03.) muss leider auf einen späteren Zeitpunkt im Schuljahr verschoben werden.

- Das Frühlingskonzert (25.03.) muss leider verschoben und mit dem Sommerkonzert zusammengelegt werden.

- Der Informationsabend für die Schüler*innen des neuen 11. Jahrgangs und deren Eltern (25.03.) wird verschoben.

- Die Seminare zur Emanzipatorischen Jugendarbeit in Jg. 8 finden statt. Die Schüler*innen treffen sich zwar an einem außerschulischen Lernort in Kierspe, kommen aber nur mit Personen in Kontakt, denen sie auch täglich in der Schule begegnen.

- Das Betriebspraktikum in Jahrgang 8 entfällt (zumindest vor und nach den Osterferien), da die Schüler*innen hier mit einer höheren Anzahl schulexterner Personen in Kontakt kommen. Ebenso der Boys‘- & Girls‘-Day (26.03.).

- Gespräche mit einzelnen Berufsberatern, die an der Schule geführt werden, können stattfinden.

- Schulfahrten, Exkursionen, Projekte, Aktionen u.Ä., an denen die Schüler*innen mit schulexternen Personen in höherer Anzahl in Kontakt kommen, werden im Regelfall verschoben oder abgesagt:

- Der Schüler*innenaustausch mit unserer französischen Partnerschule in Montigny ist bereits von französischer Seite abgesagt worden.

- Die Fahrt des 12. Jahrgangs an die Universität Siegen (21.04.) wird verschoben.

- Sollten einzelne Klassen, Kurse, AG etc. Exkursionen, Fahrten, Projekte außerhalb der Schule geplant haben, werden diese verschoben oder finden im Regelfall nicht statt. Über Ausnahmen entscheidet die Schulleitung ggf. in Rücksprache mit dem Gesundheitsamt.

- Die Sitzung der Schulpflegschaft (01.04.) wird verschoben. Über die Sitzung der Schulkonferenz (23.04.) wird kurzfristig nach den Osterferien entschieden. Erforderliche Entscheidungen werden ggf. vom Eilausschuss der Schulkonferenz getroffen.

3. Solange unser Schulbetrieb vom Gesundheitsamt nicht eingestellt wird, besteht grundsätzlich Schulpflicht (§ 43 Absatz 1 SchulG). Falls Sie, z.B. bei gravierenden Vorerkrankungen Ihres Kindes (z.B. Lungenerkrankung) aus präventiven Gründen Ihr Kind zu Hause lassen möchten, sollten Sie sich bitte mit ihrem Arzt absprechen und sich eine entsprechende Bescheinigung („Empfehlung, den Schulbesuch vorsorglich ruhen zu lassen“) zur Vorlage bei der Schule ausstellen lassen.

4. Wenn in der Familie oder im Umkreis einer Schüler*in bei einer Kontaktperson eine Infektion mit dem Corona-Virus bestätigt ist oder ein begründeter Verdacht besteht, möchten wir Sie bitten, uns dies unverzüglich zu melden (Jg. 5-8: 02359-661-207; Jg. 9- 13: 02359-661-209). Bitte werden Sie Ihrer Verantwortung gegenüber Schüler*innen und Lehrer*innen mit schweren Vorerkrankungen gerecht.

5. Wenn Ihr Kind grippeähnliche Symptome aufweist, nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt zu Ihrem Arzt auf und beraten Sie das weitere Vorgehen. Bitte schicken Sie Ihr Kind in einem solchen Fall nicht in die Schule (auch wenn es an Grippe erkrankt ist oder ein grippaler Infekt oder eine andere ansteckende Erkrankung vorliegt). Schüler*innen mit grippeähnlichen Symptomen werden von uns unverzüglich nach Hause geschickt.

6. Das Gesundheitsministerium und das Robert-Koch-Institut verweisen insbesondere auf gründliches und richtiges Händewaschen, Regeln der Hustenhygiene (Stichwort Armbeuge) und allgemeine Hygieneregeln (z.B. mit den Händen nicht ins Gesicht fassen) als wirksamsten Schutz gegen virale Infektionen. Wir haben alle Klassenräume mit Flüssigseife und Papierhandtüchern ausgestattet und am Freitag, den 28.02., im Unterricht die entsprechenden Hygieneregeln besprochen und eingeübt. Wir möchten Sie bitten, dies auch mit Ihren Kindern zu Hause zu tun und sie anzuhalten, sich auch in der Schule regelmäßig die Hände zu waschen und die Hygieneregeln zu beachten.

 

Wie die Entwicklungen der letzten Wochen gezeigt haben, handelt es sich bei der Einschätzung der gesundheitlichen Lage um einen sehr dynamischen Prozess. Auf unserer Homepage (www.gski.de) können Sie den jeweils aktuellen Stand unserer Maßnahmen sowie Hinweise auf weitere Informationsquellen einsehen. Da wir beim gegenwärtigen Verlauf auch nicht ausschließen können, dass das Gesundheitsamt ggf. kurzfristig unsere Schule schließt, möchten wir Sie bitten, uns mit dem unteren Abschnitt eine gültige MailAdresse zu nennen, an die wir im Falle einer längeren Schließung Aufgaben zur Bearbeitung schicken können.

 

Wir wünschen unseren Schüler*innen, ihren Familien und unseren Kolleg*innen beste Gesundheit und blicken zuversichtlich in die Zukunft!

 

Mit freundlichen Grüßen

Johannes Heintges, Schulleiter

 

 

 

 

 

Liebe Eltern, liebe Schüler*innen,

wie Sie aus den Medien wissen, steigt auch in Deutschland täglich die Anzahl der Menschen, die nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert sind; mittlerweile ist auch in Lüdenscheid ein Lehrer betroffen, sodass in Lüdenscheid vorsorglich zwei Schulen für eine Woche geschlossen werden.

In diesem Zusammenhang möchten wir Ihnen folgende Informationen zukommen lassen:

 

Seit Freitag, den 28.02., stehen wir über die Schulaufsicht in regelmäßigem Kontakt mit dem Gesundheitsamt und dem Krisenstab des Märkischen Kreises. Wir haben am Samstag, den 29.02., folgende Mitteilung erhalten: „Wie Sie der Presse entnehmen konnten, hat sich ein Lehrer der Mosaikschule [Standort Lüdenscheid] mit dem Coronavirus infiziert. Dem Kollegen geht es soweit gut. Alle Kontaktpersonen sind identifiziert und in häusliche Quarantäne versetzt worden. Aufgrund dieser Maßnahme ist nach Rücksprache mit der zuständigen Schulaufsicht ein regulärer Schulbetrieb an der Mosaikschule nicht aufrecht zu erhalten, da sich auch weitere Lehrer unter den betroffenen Kontaktpersonen befinden. Die Schule ist deshalb bis zum 06.03.20 geschlossen. Alle Kontaktpersonen werden auf den Coronavirus hin untersucht. Nach bisherigem Kenntnistand sind an Ihren Schulen [d.h. auch an der Gesamtschule Kierspe] keine weiteren besonderen Maßnahmen zu treffen, auch wenn sich Geschwisterkinder der Schülerinnen und Schüler der Mosaikschule an Ihrer Schule befinden, bzw. Kolleginnen oder Kollegen Ihrer Schule an der Lehr- und Lernmittelbörse des Schulamtes für den Märkischen Kreis teilgenommen haben.

Sollten sich im Laufe der nächsten Tage andere Handlungsanweisungen ergeben, werden Sie sofort informiert.“

Das heißt: Nach dem bisherigen Entwicklungs- und Kenntnisstand findet der Unterricht an der Gesamtschule Kierspe weiterhin in regulärer Form statt. Sollte die zuständigen Behörden zu einer anderen Einschätzung der Situation kommen, werden wir Sie umgehend darüber informieren.

  1. Wenn in der Familie oder im Umkreis einer Schüler*in bei einer Kontaktperson eine Infektion mit dem Corona-Virus bestätigt ist oder ein begründeter Verdacht besteht, möchten wir Sie bitten, uns dies unverzüglich zu melden (Jg. 5-8: 02359-661-207; Jg. 9-13: 02359-661-209).
  2. Wenn eine Schüler*in grippeähnliche Symptome aufweist, nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt zu Ihrem Arzt auf und beraten Sie das weitere Vorgehen. Bitte schicken Sie Ihr Kind in einem solchen Fall nicht in die Schule (auch wenn es an Grippe erkrankt ist oder ein grippaler Infekt oder eine andere ansteckende Erkrankung vorliegt). Schüler*innen mit grippeähnlichen Symptomen werden von uns unverzüglich nach Hause geschickt.
  3. Solange unser Schulbetrieb vom Gesundheitsamt nicht eingestellt wird, besteht grundsätzlich Schulpflicht nach § 43 Absatz 1 SchulG. Falls Sie, z.B. bei gravierenden Vorerkrankungen Ihres Kindes (z.B. Lungenerkrankung) aus präventiven Gründen Ihr Kind zu Hause lassen möchten, sollten Sie sich bitte mit ihrem Arzt absprechen und sich eine entsprechende Bescheinigung („Empfehlung, den Schulbesuch vorsorglich ruhen zu lassen“) zur Vorlage bei der Schule ausstellen lassen.
  4. Das Gesundheitsministerium und das Robert-Koch-Institut verweisen insbesondere auf gründliches und richtiges Händewaschen, Regeln der Hustenhygiene (Stichwort Armbeuge) und allgemeine Hygieneregeln (z.B. mit den Händen nicht ins Gesicht fassen) als wirksamsten Schutz gegen virale Infektionen. Wir haben alle Klassenräume mit Flüssigseife und Papierhandtüchern ausgestattet und am Freitag, den 28.02., im Unterricht die entsprechenden Hygieneregeln besprochen und eingeübt. Wir möchten Sie bitten, dies auch mit Ihren Kindern zu Hause zu tun und sie anzuhalten, sich auch in der Schule regelmäßig die Hände zu waschen und die Hygieneregeln zu beachten.
  5. Weitere Informationen erhalten Sie

- auf der Seite des Schulministeriums: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html ;

- über die Gesundheitsbehörden und das Robert-Koch-Institut: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html und

- über das Bürgertelefon des Gesundheitsministeriums NRW: (0211) 855 47 74.

Bei Bedarf werden wir diese Informationen aktualisieren.

Wir wünschen unseren Schüler*innen, ihren Familien und unseren Kolleg*innen beste Gesundheit und blicken zuversichtlich in die Zukunft!

Mit freundlichen Grüßen

Johannes Heintges, Schulleiter

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

For more Info click [here].

Für mehr Informationen [hier] klicken.