Ulli Kett hat 32 Jahre, von 1969 bis 2001, an der Gesamtschule Kierspe gearbeitet. Er kam 1969 direkt von der Hochschule für Bildende Künste in Berlin zusammen mit seiner Frau Ulla nach Kierspe und hat an dem Aufbau der Gesamtschule mitgearbeitet. Zusammen mit seinen Kolleginnen und Kollegen hat er den Fachbereich Kunst aufgebaut und dem Fach Kunst ein völlig neues Gesicht gegeben. Sowohl räumlich als auch inhaltlich hat Ulli Kett neue Wege gesucht und über Jahre die Schülerinnen und Schüler für die Kunst begeistern können. Zusätzlich hat er an der Ausarbeitung des Lehrplans für Kunst für Gesamtschulen in NRW für die Sekundarstufe I mitgearbeitet.

Für Ulli bedeutete Kunst zu unterrichten in erster Linie Ermutigung zur eigenen Gestaltung. Die Schülerinnen und Schüler, unabhängig von ihrer Begabung, dort abzuholen, wo sie stehen, sie zu fördern und zu ermutigen ihren eigenen Stil zu suchen und zu finden, das war seine Pädagogik. Kritische Begleitung ohne verletzend zu sein und mit viel Humor, mit dieser Maxime hat er mehr als 3 Jahrzehnte den Kunstunterricht geprägt.

Für Ulli hatte Kunst nicht nur eine ästhetische, künstlerische Seite, sondern immer auch eine politische und gesellschaftliche. Mit zahlreichen Schülerinnen und Schülern hat er eindrucksvolle und nachdenklich machende Wandbilder geschaffen. Er hat an der Gesamtschule die Form der Street -Art etabliert und das Gebäude der Gesamtschule mit faszinierenden Schülerarbeiten geprägt. Einige seiner Schülerinnen und Schüler sind durch ihn bei der Kunst geblieben und heute selbst anerkannte Künstlerinnen und Künstler.

Ulli, wir haben dich nach Deinem Abgang 2001 vermisst, aber jetzt fehlst du uns für immer. Lebe wohl, wir sind dir mit Dankbarkeit und Anerkennung verbunden.

Rolf Muck

Über Ulli als Künstler, sein Werk und seine Entwicklung informiert: https://www.kulturkreiskamen.de/2016/02/ulrich-kett/

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

For more Info click [here].

Für mehr Informationen [hier] klicken.