Fachgruppe GL

Fachgruppe Gesellschaftslehre

Welche Ziele hat der GL-Unterricht?

Die Fächer des Lernbereichs Gesellschaftslehre leisten einen gemeinsamen Beitrag zur Entwicklung von Kompetenzen, die das Verstehen der Wirklichkeit, der Zusammenhänge und der gesellschaftlichen Prozesse fördern.

Aber wir schauen uns erstmal diese Fächer einzeln an. Folgender Auszug stammt aus dem Kernlehrplan Nordrhein-Westfalens:

Die Perspektive des Faches Erdkunde zielt auf das Verständnis der naturgeographischen, ökologischen, politischen, wirtschaftlichen sowie sozialen Strukturen und Prozesse der räumlich geprägten Lebenswirklichkeit. Die Erfassung des Gefüges dieser Strukturen und Prozesse sichert das für den Einzelnen und die Gesellschaft notwendige Wissen über den Raum als Grundlage für eine zukunftsfähige Gestaltung der nah- und fernräumlichen Umwelt. Durch die Erschließung sowohl des Nahraumes als auch fremder Lebensräume wird Toleranz gegenüber dem Eigenwert fremder Kulturen angebahnt und auf ein Leben in einer international verflochtenen Welt vorbereitet. Der Aufbau eines topographischen Grundwissens über themenbezogene regionale bis globale Orientierungsraster ist Voraussetzung für ein differenziertes raumbezogenes Verflechtungsdenken. Diese Aspekte werden unter dem Begriff der raumbezogenen Handlungskompetenz im weiteren Sinne zusammengefasst.

Die Perspektive des Faches Geschichte lässt für die Schülerinnen und Schüler unter anderem erkennbar werden, wie menschliche Gesellschaften entstanden sind, wie diese sich in den Dimensionen Zeit und Raum entwickelt haben und welche Entwicklungsprozesse bis in die Gegenwart hinein wirken, gesellschaftliche Verhältnisse prägen und dadurch Urteilen und Handeln der Menschen sowie ihr Planen in die Zukunft beeinflussen. Das Fach trägt auch zur Orientierung bei, indem es bei der Beschäftigung mit vergangenen Zeiten oder anderen Kulturen Fremdes, ggf. auch Alternativen zum „Hier und Jetzt“, aufzeigt. Die historische Gebundenheit des gegenwärtigen Standortes wird so erkennbar, die Möglichkeit zu dessen kritischer Würdigung eröffnet und die Ausbildung eines reflektierten Geschichtsbewusstseins ermöglicht.

Die Perspektive des Faches Politik trägt dazu bei, dass die Lernenden politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Strukturen sowie relevante Probleme und Gegebenheiten, aber auch das Handeln von Individuen und Gruppen unter Berücksichtigung der dahinterliegenden Wertvorstellungen und Interessen verstehen sowie kompetent beurteilen können. Sie hilft dabei, dass Schülerinnen und Schüler in die Lage versetzt werden, ein möglichst dauerhaftes und belastbares politisch-demokratisches Bewusstsein auszubilden, das sie dazu befähigt, ihre Rollen als mündige Bürgerinnen und Bürger in der Demokratie wahrzunehmen und politische, gesellschaftliche sowie ökonomische Prozesse aktiv mitzugestalten.

Damit wird deutlich welche Ziele jedes einzelne Fach im GL-Unterricht verfolgt, aber warum es stellt sich immer noch die Frage warum es als gemeinsames Fach unterrichtet wird?

 

Warum Gesellschaftslehre als „Sammelfach“?

„Eine Eigentümlichkeit des Chamäleons ist sein Vermögen, zur gleichen Zeit nach verschiedenen Richtungen sehen zu können, mit dem einen Auge gen Himmel, mit dem anderen zur Erde.“ – Alexander Freiherr von Humboldt (1769 – 1859), Begründer der physischen Geographie

Im Fach Gesellschaftslehre müssen wir auf ähnliche Weise die Welt betrachten, wie es auch das Chamäleon macht. Anstatt gen Himmel und Erde fällt unser Blick auf die Geschichte, die Geographie und die Sozialkunde. Die einzelnen Aspekte der Fächer fließen zusammen und ergeben ein Bild, das der Wirklichkeit am nächsten steht.  Einzelne Aspekte können zwar  herausgestellt werden, bilden aber immer nur ein eindimensionales Abbild ab. Daher ist bei uns immer eine Herangehensweise an die Rahmenthemen der einzelnen Jahrgangsstufen anhand jedes der drei Fächer möglich.  So können die Schüler und Schülerinnen interessengeleitet arbeiten und individuelle Bezugspunkte zu den Themen erstellen.

 

Wie erreichen wir diese Ziele an der Gesamtschule Kierspe?

An der Gesamtschule Kierspe legen wir einen Rahmen fest, in dem die Lehrer individuell und an die Lerngruppe angepasst, die Ziele des GL-Unterrichts verfolgen können. Grundlage dafür ist der Rahmenplan des Curriculums, welcher für einen thematischen Konsens in den einzelnen Jahrgangsstufen sorgt. So sind die Themen für das Schuljahr zwar vorgeplant, aber die Schwerpunkte können individuell von Lehrern und Schülern gemeinsam gewählt werden. Dabei fördern die Schüler und Schülerinnen auch ihre Methodenkompetenz durch den Einsatz vielseitiger Lernformen, welche über den Gebrauch im GL-Unterricht hinausgehen und so auch fächerübergreifend von besonderem Wert sind.

Natürlich können die Themen des GL-Unterrichts nicht nur gelehrt werden, sondern muss auch erlebt werden. So strebt die Fachgruppe es an, den Unterricht auch immer wieder aus dem Alltag des Klassenzimmers zu lösen und so zum Beispiel sich an originale Schauplätze  zu begeben oder Experten in die Schule zu holen.