Sek-II-Beratung

Der Vorlauf

Die Beratung für die Schülerinnen und Schüler, die in die Sekundarstufe II übertreten wollen, beginnt bereits ein Jahr vor Beginn der Orientierungsphase. Hierbei muss zwischen auswärtigen Schülern und Schülern der Gesamtschule unterschieden werden. Folgende Beratungsvorgänge sind vorgesehen:

  • Im November findet ein öffentlicher Informationsabend für alle Interessierten im PZ der Gesamtschule statt. Hier wird über die Oberstufe im Allgemeinen und über die Besonderheiten der Gesamtschule Kierspe informiert.
  • Der Oberstufenleiter besucht im November / Dezember die umliegenden Realschulen und Hauptschulen und informiert Eltern und SchülerInnen.
  • Im Dezember werden Schülerinnen und Schüler der Hauptschulen und der Realschulen in die Gesamtschule eingeladen. Es findet ein Informationsgespräch mit den SchülerInnen statt und sie hospitieren den Unterricht in Jg. 11 / 12.
  • Die SchülerInnen der Gesamtschule werden durch die Klassenlehrer und auf Wunsch durch den Oberstufenleiter in einer gesonderten Stunde informiert.
  • Im Monat Februar erfolgt dann die Anmeldung für die gymnasiale Oberstufe. Der Oberstufenleiter und der zukünftige Beratungslehrer/ die Beratungslehrerin bieten zu gesonderten Terminen an acht Nachmittagen Beratungstermine für Eltern und SchülerInnen an.
  • Im März trifft sich dann der zukünftige Jahrgang 11 zum ersten Mal komplett. Die neu einsetzenden Fächer werden durch die FachlehrerInnen vorgestellt, die Grundstrukturen der Oberstufe und besonders des 11. Jahrgangs erklärt. Im Anschluss daran erfolgen die Fächer- und Kurswahlen. Individuelle Beratungstermine werden angeboten.

Jahrgang 11

  • Seminartag am 1. Schultag des neuen Schuljahres oder in der letzten Woche des alten Schuljahres: Gegenstand sind Stundenplan und Schullaufbahn, Umwahlmöglichkeiten, Klausurregelungen und Festlegung der Klausurfächer. Dazu werden die SchülerInnen über die Schulordnung und gesonderte Regeln der Oberstufe informiert: Vertretungsregelung, Patenschaften, Selbstlernzentrum, Schüler helfen Schülern, Ordnungsdienste, Entschuldigungsverfahren und Überprüfung der Individualdaten.
  • Fördermaßnahmen, Festlegung der Kursteilnehmer.
  • Nach der ersten Klausurwoche und dem Quartalsende endgültige Zuweisung in Förderkurse.
  • Nach der Zeugniskonferenz im Januar erfolgen Beratungen mit SchülerInnen, die Leistungsdefizite aufweisen.
  • März / April: Informationsveranstaltung zu den Leistungskurswahlen und der Planung der Schullaufbahn in der Qualifikationsphase, Leistungskurs- und Grundkurswahlen, Abiturfächer.
  • März / April: Beratung für Schüler, bei denen die Versetzung gefährdet ist.
  • Juni / Juli: Beratung nach den Versetzungskonferenzen in Jg.12.

Jahrgang 12

  • Informationsveranstaltung zur Struktur des 12. Jahrgangs, Punktewertung und Kurssystem, Gesamtqualifikation, Facharbeit, Möglichkeit der „Besonderen Lernleistung“ im Abitur. Information über Fachhochschulreife nach Jg.12.
  • Projektwoche im Oktober: Information zum Studium an Universität und Fachhochschulen, Informationen in Zusammenarbeit mit der IHK und dem Arbeitsamt zu Berufsfeldern nach dem Abitur, Ausbildungsgänge und Bewerbungsverfahren.
  • Allgemeine Laufbahnberatungen beim Beratungslehrer.

Jahrgang 13

  • Schuljahrsbeginn: Informationen zum Abitur, endgültige Festlegung der Abiturfächer
  • Dezember: Individuelle Hochrechnung zum Abitur
  • Beratung für Schüler, die keine Zulassung zum Abitur erreicht haben.