September 2013: Projekt der Schwerpunktklasse NW 6.4

Im 5. Schuljahr hat sich die NW-Klasse mit dem Thema: „Arbeiten wie die Naturwissenschaftler, von Anfang an“ beschäftigt.
Die Schüler erwarben in dieser Woche einen Bunsenbrenner- und einen Mikroskop-führerschein. Mit einem selbst hergestellten Indikator haben sie Säuren und Laugen  nachgewiesen oder auch Farbstoffe mithilfe der Chromatographie getrennt. Zucker oder Salz? Ein Blick in das Mikroskop verrät sehr schnell den Unterschied. Und wer all diese Verfahren beherrscht, der kann auch einen Kriminalfall mit naturwissenschaftlichen Nachweismethoden lösen. Darüber hinaus haben sich die Schülerinnen und Schüler im 6. Schuljahr mit der Fotosynthese beschäftigt und dazu auch die Fachprojektwoche genutzt! Mit Hilfe des Mikroskops bestimmten sie zunächst Pflanzen- und Tierzellen. Weitere Experimente bewiesen eindeutig, dass in unserer Ausatemluft CO2 enthalten ist. Pflanzen können hingegen mit „unserem Abfall“ unter Zugabe von Wasser mit Hilfe der Photosynthese Traubenzucker und Sauerstoff herstellen. Natürlich brauchen Pflanzen für die Photosynthese Licht. Und die Pflanzen ohne Blattgrün können leider ihre Nahrung (Stärke), die sie zum Wachsen benötigen, nicht selbst herstellen. Gelernt haben die jungen Naturwissenschaftler/-innen auch, dass ihre „Amtsvorgänger“ seit 2000 Jahren an diesen Themen forschen.

spon/ried